Der polnische Januaraufstand beginnt

Dieser Artikel wurde 3182 mal gelesen.

Manifest_KCN_1863Am 22. Januar 1863 beginnt im russischbesetzten Teil von Polen („Königreich Polen“ oder „Kongreßpolen“) der Januaraufstand mit einem Aufruf des Zentralkomites des Nationalrates (Bild links, Quelle: Wikipedia). Es ist nicht die erste Rebellion gegen die Teilungsmächte, bereits 1794, 1806, 1830-1831 (Novemberaufstand), 1846 und 1848 hatte die Polen versucht, ihre Unabhängigkeit wiederzuerlangen.

Die Auständischen verfügen nur über wenige Waffen. Zudem sind sie zum Handeln gedrängt, weil potentielle Aufständische mit einer Einberufung („Branka“) eingezogen werden. Die Dienstzeit in der russischen Armee beträgt zu der Zeit fünfzehn (!) Jahre.

Im Februar wird Bismarck den Polen mit der Alvenslebenschen Konvention in den Rücken fallen. In dieser wird mit Rußland vereinbart, daß die Truppen beider Staaten bei der Verfolgung von Aufständischen auch auf das Gebiet des anderen übertreten dürfen.

Polish_fighters_1863Der Aufstand verläuft für die Polen wenig günstig, wird sich aber noch bis in das Jahr 1864 ziehen. Viele Aufständische müssen flüchten und werden etwa in Sachsen und dort besonders in Dresden aufgenommen. Andere werden nach Sibirien deportiert, wo es 1866 zu einem Aufstand von politischen Gefangenen kommt.

Auch wenn es in Großbritannien und Frankreich sowie in oppositionellen Kreisen auch in Deutschland eine große Sympathie für die Polen gibt, greift keine andere Macht zu ihren Gunsten ein.

Siehe auch:

Dieser Beitrag wurde unter 1863, Geschichte, Polen, Preußen, Rußland veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar