Die Katholische Kirche als Kinderräuber (II)

Dieser Artikel wurde 1541 mal gelesen.

Lokomotive an der Oder, 31. Januar 1863

Daaden (Rheinprovinz), 25. Januar. Das größte Aufsehen erregt hier die Entführung eines 12jährigen Mädchens von Herdorf durch römische Priester. Dessen Eltern waren im vorigen Jahre aus der katholischen Kirche zur evangelischen übergetreten. Nach vergeblich angewandter List, die Familie wieder zurückzuführen, schritt man zu solcher Gewalthat, um der Kinder noch habhaft zu werden. Wo das entführte Kind untergebracht worden ist, ist bis jetzt noch unbekannt. Man hat nach höchst betrübenden Vorgängen in hiesigem Kreise nicht das Vertrauen, daß energische Schritte zur Auffindung des Kindes gethan werden. (Elberf. Ztg.)

Siehe auch:

Dieser Beitrag wurde unter 1863, Geschichte, Kriminalität, Religion veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar