Antrag auf eine Lebens-Versicherung der preußischen Verfassung

Dieser Artikel wurde 1242 mal gelesen.

Kladderadatsch, 15. Februar 1863

Offene Fragen,

deren klare und wahre Beantwortung unerläßlich ist, um entscheiden zu können, ob das Leben der preußischen Verfassung versichert werden kann.

1. Ist die genannte Verfassung jetzt bei guter Gesundheit?
2. Ist die Existenz der Verfassung jemals ernstlich bedroht gewesen? Von welcher Krankheit? Und wer war der Arzt?
3. Ist die genannte Verfassung mit einem Bruche behaftet, oder ist sie dazu prädisponirt?
4. Ist irgend ein naher Vewandter oder eine nahe Verwandte der Verfassung (vielleicht in Kurhessen) an der Auszehrung (Paragraphen-Schwindsucht) oder einer andern erblichen Krankheit gestorben?
5. Führt die Verfassung eine thätige oder sitzende Lebensweise? (Hierüber besonders Herr Dr. Hagen in Insterburg näher zu befragen.)
6. Ist die Verfassung in irgend einem Schutz- oder Militärdienst? (Hierüber Herr Dr. Beitzke und Baron von Vaerst zu hören.)
7. Hat es vielleicht sehen irgend eine Gesellschaft abgelehnt, das Leben der genannten Verfassung zu versichern, oder eine höhere Prämie verlangt? (Das Herrenhaus in der Leipzigerstraße dürfte hierüber nähere Auskunft geben können.)
8. Wer sind die Personen, welche für die kräftige und ungeschwächte Constitution der zu Versichernden bürgen wollen, und welche Gaubwürdigkeit genießen ihre Zeugnisse?

Für die General-Agentur der Borussia.

Kladderadatsch.

Siehe auch: Erste Kundschaft

Dieser Beitrag wurde unter 1863, Geschichte, Preußen, Satire, Verfassung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar