Auspeitschung in Eckernförde

Dieser Artikel wurde 1151 mal gelesen.

Berliner Gerichtszeitung, 14. Februar 1863

— Wegen der Auspeitschung in Eckernförde haben die Rendsburger 200 gleichlautende Petitionen an die Itzehoer Ständeversammlung eingeschickt, welche also lauten: „Hohe Stände! Allgemeine Entrüstung hat die Bewohner der Herzogthümer ergriffen, nachdem sich die Kunde eines Vorfalls verbreitet, aus welchem von Neuem klar hervorgeht, wie schwer die Sicherheit und Ehre unserer Familien durch ein Polizei-Regiment gefährdet wird, wie solches seit Jahren auf unserem Lande lastet. Kein Gericht schützt uns und unsre Kinder vor Mißhandlungen, wenn die Launen eines Polizeibeamten solche über uns verhängen will. Unser Landesherr hat versprochen, alle seine Unterthanen mit gleicher Liebe zu umfassen, dennoch sind wir Bewohner der Herzogthümer schutzlos jeder Polizeiwillkür preisgegeben, während die Bewohner des Königreichs Dänemark dagegen geschützt sind. Setzen Sie daher, hohe Stände, Ihren ganzen Einfluß daran, uns und unsre Familien vor ähnlichen Auftritten zu schützen, wie solche jüngst in Eckernförde vorgekommen. Erwirken Sie ein Gesetz, durch welches bestimmt wird: daß keine Strafe gegen irgenwelchen Menschen ohne gerichtliches Erkenntniß festgesetz werden darf.“ Solche Petitionen sprechen auch ohne Commentar das Todesurtheil über die dänische Wirthschaft im deutschen Lande. Leider aber wird Schleswig-Holstein nicht geholfen werden, bis Deutschland einig ist, und bis dahin du lieber Himmel! kann noch eine geraume Zeit vergehen.

Hintergrund

Der dänische König ist gleichzeitig Herzog von Schleswig und Holstein. Während das Königreich Dänemark mittlerweile eine konstitutionelle Monarchie ist, regiert der König als Herzog in Schleswig und Holstein weiterhin absolutistisch.

Die Prognose ist falsch: auch ohne deutsche Einheit wird Dänemark 1864 von Preußen und Österreich im Deutsch-Dänischen Krieg fast vollständig aus Schleswig und Holstein herausgedrängt. Die beiden Mächte regieren die beiden Länder zunächst gemeinsam als Kondominium. 1865 fällt Schleswig und Lauenstein an Preußen, während Holstein zu Österreich kommt. Nach dem Krieg gegen Österreich wird Schleswig-Holstein 1867 als Ganzes preußische Provinz.

Dieser Beitrag wurde unter 1863, 1864, Dänemark, Geschichte, Österreich, Preußen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar