Mehr Schwung für Gary Johnson

Dieser Artikel wurde 742 mal gelesen.

Vor ein paar Tagen hatten wir noch darüber berichtet, wie das Interesse für Gary Johnson ansteigt. So schnell kann es gehen: das ist jetzt schon überholt. Das Tempo an neuen Likes auf der Facebookseite hat sich mittlerweile verdoppelt (von 15.000 auf 30.000 pro Woche).

Es gab eine ganze Reihe Entwicklungen, die für ein schnelleres Tempo sorgen. Nur die drei Sachen, die wir im Blick haben:

Das ist alles eine außerordentliche Reichweite, wenn man es einmal mit den Nischen vergleicht, die bei den letzten Wahlen 2012 für Johnson erreichbar waren. Hinzu kommen noch einige weitere Auftritte bei Medien mit einer großen Reichweite: CNN, FOX, MSNBC, usw.

Darüber hinaus gab es noch eine weitere interessante Entwicklung. Diejenigen Republikaner, die sich mit Donald Trump nicht anfreunden können (zu ihrer Ehre!), haben es nicht geschafft, eine Alternative aufzubauen, womit Gary Johnson und Bill Weld, zumal als ehemalige Republikaner, ins Blickfeld geraten.

Erstaunlich offen zeigte sich etwa Mitt Romney im Interview auf CNN mit Wolf Blitzer. In sehr scharfen Worten („trickle-down racism“) geißelte er Donald Trump und machte klar, daß er den „Donald“ unter keinen Umständen unterstützen würde. Dafür äußerte er sich wohlwollend über Gary Johnson und Bill Weld. Letzteren lobte er und meinte, Weld würde er sofort wählen, Gary Johnson müsse er sich anschauen, was er aber auch tun werde. Natürlich schluckte er bei Forderungen nach Legalisierung von Marihuana.

Dieser Beitrag wurde unter Amerika, Gary Johnson, Wahlen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar