Zu Sylvester wieder Krawalle in Berlin

Dieser Artikel wurde 575 mal gelesen.

Neue Freie Presse (Wien), 3. Januar 1885

[Die Neujahrsnacht in Berlin.] Wie uns bereits telegraphisch angezeigt wurde, ist die Neujahrsnacht in Berlin gewohntermaßen wieder sehr „geräuschvoll“ verlaufen, und es bedurfte eines zahlreichen Aufgebotes von Polizei, um gröbere Ausschreitungen der um Mitternacht mit wüstem Lärm die Straßen durchziehenden Volkshaufen zu verhindern. Daß man übrigens auf Excesse gefaßt sein mußte, entnehmen wir folgender Notiz der Berliner „Volkszeitung“: „Gerade nicht zum Ruhme Berlins in den Augen der Fremden gereichte folgender Sylvestergruß im Café Bauer: „In der Nacht des 31. December wird das Café schon um 11 ½ Uhr geschlossen.“ Das erste Cafe Berlins muß eines der glänzendsten Geschäfte opfern, weil es den Schaden nicht ausgleicht, den rohe Horden zu Ehren des neuen Jahres anrichten.“ Es ist recht schmeichelhaft für die Bevölkerung Berlins, wenn ein demokratisches Blatt von derselben in diesem Tone spricht.

Siehe auch:

Dieser Beitrag wurde unter 1885, Deutschland, Geschichte, Kriminalität, Polizei veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar