Das Untier

Dieser Artikel wurde 1154 mal gelesen.

Julius Stettenheim, „Burlesken“ 1899

Auf einer Haupttour kam einmal ein Floh
In des Professors Zimmer, wo
Ein trefflich Mikroskop, wie es der Meister
Tagtäglich brauchte, stand. Das Tierchen sprang —
Denn keines ist neugieriger und dreister —
Hinauf aufs Instrument und blickte lang
Ins Glas. Was musste es entdecken!
Es stand gelähmt fast da vor
Schrecken, „Wer hätte je geglaubt,“ schrie es entsetzt,
„Dass solche Bestien noch jetzt
Auf dieser Erde existieren!
Nie hörte ich von solchen Tieren,
Wie hier vorhanden eins. Halb ist es Dromedar,
Halb Elefant, es kommt mir vor sogar,
Als hab’ es etwas auch vom Lämmergeier!“
Voll Abscheu sprang davon der kleine Schreier.
Was war’s, was er gesehen und ihn so
Mit Grauen hat erfüllt? Es war ein Floh.

Siehe auch:

Hinweis

Bei Libera Media gibt es kommentierte Neuauflagen der Werke von Julius Stettenheim (erhältlich über Amazon, einfach auf das Bild klicken):

Wippchens%20Gedichte%20klein%202 Ein%20lustig%20Buch%20klein%202 Burlesken%20Klein%201

Heiteres Allerlei klein 2 Tausend klein 2 Wippchens Gedichte 1 klein 2

Dieser Beitrag wurde unter 1899, Julius Stettenheim, Lyrik, Satire veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar