Ewiger Irrtum

Dieser Artikel wurde 7597 mal gelesen.

von Alexander Moszkowski, 1922

„Die Weltgeschichte ist das Weltgericht“, —
Ist das die Wahrheit oder ist es Lüge?
Der Dichter Friedrich Schiller schwankte nicht:
Am Schluß kommt die Gerechtigkeit zum Siege.

Die Weltgeschichte schafft ganz unbeirrt
An der Sentenz. Mir wird ein wenig bange:
Denn bis sie einmal damit fertig wird,
Das dauert, wie es scheint, doch reichlich lange.

Erpressung wird bestraft in aller Welt;
Nur ist es auf den irdischen Gefilden
In einer Hinsicht ziemlich schlimm bestellt,
Weil die Erpresser den Gerichtshof bilden.

Bei Libera Media sind diese Bücher von Alexander Moszkowski neu aufgelegt worden (erhältlich über Amazon, einfach auf das Bild klicken). Eine ausführliche Einleitung und zahlreiche Fußnoten zu Personen, Sachverhalten und ungewöhnlichen Wörtern helfen dem heutigen Leser beim Verständnis:

MZ klein 4    Moszkowski%20Kunst%201a%20klein

Dieser Beitrag wurde unter 1922, Alexander Moszkowski, Geschichte, Lyrik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar