Links der Woche

Dieser Artikel wurde 6259 mal gelesen.

  1. Politplatschquatsch: Amokverbot wirkt – nimmt leider die tiefschürfenden Analysen der nächsten Tage vorweg, und wir vermissen noch die Abordnung je eines Psychologen und eines Sozialarbeiters auf jeden Schüler und natürlich ein Programm zur flächendeckenden Bestückung unserer Schulen mit Kickertischen
  2. Vera Lengsfeld auf Achse des Guten: Dr. Ines Reich und die Verharmlosung des Terrorismus – in etwa so, als wenn sich David Irving als Kurator um eine KZ-Gedenkstätte kümmern dürfte
  3. America’s Small Business Fetish in Reason – wieder brilliant: Veronique de Rugy über den Mythos, daß kleine Unternehmen per se mehr Arbeitsplätze schaffen
  4. Rayson auf BLOG: „Kulturabgaben“ und „Ethiksteuern“, die Sicht eines liberalen Christen – die Grünen wollen nur Euer Bestes: Euer Geld
  5. Peakbook? auf ZeroHedge – das sieht nach dem perfekten Timing für den Börsengang von Facebook aus, und jetzt muß der Staat einschreiten, um blöden Anlegern ihre Neuemissionsprämie zu garantieren
  6. „Eine Fatwa ist ja kein Ratschlag“: ein Interview mit Shahin Najafi in der Frankfurter Allgemeinen – als König Friedrich Wilhelm IV. von Preußen seinen eigenen Pietismus von Staatswegen durchzudrücken suchte, verleidete er seinen Untertanen die Religion und schuf ein säkuläres Volk. Es wird etwas dauern, und die Mullahs werden dasselbe erreichen: Wenn eine Religion durch kleingeistige Bonzen das Volk gängelt, ist sie bereits am Ende. Und von uns aus noch einmal: Es lebe die Freiheit ! آزادى زنده باد
  7. Sheldon Richman im Freeman: Individualism, Trade Unions, and „Self-Governing Combinations“ – der Autor scheint auf die Verblüffung seiner Leser zu rechnen, daß Herbert Spencer (gerne als „Sozialdarwinist“ angefeindet) sehr positiv über Gewerkschaften und Genossenschaften geschrieben hat. Die Verblüffung rührt daher, daß diese Einrichtungen seit hundert Jahren von Sozialisten dominiert und auf Klassenkampf getrimmt worden sind. Dabei gab es auch in Deutschland eine große liberale Tradition von „Gewerkvereinen“ (wörtlich übersetzt von englisch „Trade Union“), die der Deutschen Fortschrittspartei nahestanden. Und die Fortschrittspartei war ihrerseits federführend bei der Durchsetzung und Verteidigung der Koalitionsfreiheit. Vergessene Namen sind hier Max Hirsch oder Franz Duncker. Und das Genossenschaftswesen, insbesondere die Volksbanken, wurde von dem Manchesterliberalen Hermann Schulze-Delitzsch ins Leben gerufen, Eugen Richter engagierte sich in den Konsumvereinen. Wie man an den verständnislosen Wikipedia-Artikeln erkennen kann, ist hier einiges im Gedächtnisloch verschwunden.
  8. Capital Flight beim Economist und The not-so-creeping process of de-euroisation auf FT Alphaville – massive Kapitalabflüsse aus Italien und Spanien
  9. A. Barton Hinkle: Gary Johnson Marches Up Another Mountain bei Reason, vielleicht etwas viel Lobpreisung, aber durchaus nicht unberechtigt nach unserer Ansicht
  10. Im Namen der Ehre auf Achse des Guten – der Bericht von SpiegelTV, auf den verwiesen wird, ist ergreifend. Allerdings ist der Achse des Guten hier ein Malheur passiert: die Özmens, die ihre Tochter/Schwester umgebracht haben, sind Jesiden. Und Jesiden oder in englischer Umschrift Yazidi sind _keine_ Moslems. Sie werden je nachdem von Moslems als „Teufelsanbeter“ angefeindet und sogar verfolgt. Was lehrt das nun?
  11. Und schließlich: John Stossel nimmt den superinvestigativen Michael Moore hoch:

Dieser Beitrag wurde unter Links der Woche veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar