Ein Uebergriff von Beamten der Sittenpolizei

Dieser Artikel wurde 1821 mal gelesen.

aus der Freisinnigen Zeitung, 28. Mai 1891

Ein Uebergriff von Beamten der Sittenpolizei wird von dem „Berl. Tageblatt“ wie folgt berichtet: Der Ausschankpächter der neuen Velociped-Rennbahn Herr Baumgart wollte Donnerstag kurz nach Mitternacht bei seiner Heimkehr das Haus Neue Schönhauserstraße 1 a, in welchem seine Wohnung sich befindet, aufschließen. Vor seiner Haustür angelangt, ließ Herr B. seine Frau vom Arm, um das Haus aufzuschließen. In diesem Augenblick traten zwei Männer auf die auf dem Trottoir stehende Frau B. zu und packten sie an den Armen unter der Aufforderung ihnen zu folgen. Herr B. intervenirte natürlich sofort, nannte seinen Namen und verlangte, daß seine Ehefrau freigegeben werden solle. Die beiden Männer legitimirten sich nunmehr als Beamte der Sittenpolizei, bezeichneten Frau B. als eine Herumtreiberin und erwiderten dem dagegen protestirenden Herrn B., daß er wohl jedenfalls der Zuhälter der Person sei. Unter diesen Umständen blieb Herrn B. nichts weiter übrig, als seiner Ehefrau, welche von den beiden Polizeibeamten transportirt wurde, nach dem in der Hamburgerstraße belegenen Revierbureau zu folgen, Nachdem er sich und seine Ehefrau dort legitimirt hatte, wurden Beide einfach entlassen. 

Dieser Beitrag wurde unter 1891, Freisinnige Zeitung, Geschichte, Polizei veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar