Свободу Pussy Riot

Dieser Artikel wurde 2749 mal gelesen.

Man könnte ja über einen Klapps auf die Hand für die Aktion der russische Punkband „Pussy Riot“ in einer orthodoxen Kirche diskutieren. Aber sieben Jahre? Der russische Staat und die mit ihm verquickte Kirche lassen hier wirklich die Maske runter und zeigen wie gut „Pussy Riot“ mit ihrem Lied gezielt haben:

Und wir freuen uns natürlich mitzuhelfen, daß das Ganze wenigstens ein PR-Desaster wird. Auch interessant, wie RT (vormals: Russia Today) die Fatwa der orthodoxen Kirche unterstützt, während man sonst den Splitter im amerikanischen Auge findet. Vielleicht haben wir das mit den Prominenten Russen auch als unfreiwilliges Versehen mißverstanden.

Zum Hintergrund verweisen wir auf den sehr lesenswerten Artikel von Lucy Steigerwald in Reason:

Siehe auch:

Dieser Beitrag wurde unter Aktuelles, Bürgerliche Freiheit, Musik, Polizei, Religion, Rußland, Verbote veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar