Wer profitiert vom Wohlfahrtsstaat?

Dieser Artikel wurde 3135 mal gelesen.

Antwort: Relativ wohlhabende ältere Leute, nicht die Armen.

Die hervorragende Veronique de Rugy erklärt die Fakten:

Wir würden etwas mehr Abstand nehmen vom Unterton eines Generationenkrieges. Das durchschnittliche Vermögen alter Amerikaner würde zwar unseren Sozialdemokraten das Wasser im Mund zusammenlaufen lassen, ist aber eigentlich nicht mal hinreichend, sich auf Dauer zu erhalten. Diese alte Generation ist in Wirklichkeit in eine zu geringe Vermögensbildung gelockt und der Mittel dazu beraubt worden mit der Aussicht, daß der Staat genug aus der arbeitenden Generation rausholen wird. Daß der Staat auf diese Weise die Generationen aufeinanderhetzt, braucht man gar nicht zusätzlich anheizen. Das ist die Konsequenz des Systems.

Danke Otto von Bismarck!

Dieser Beitrag wurde unter Amerika, Bismarck, Renten, Staatssozialismus, Wirtschaft veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar