Telegramm aus Berlin

Dieser Artikel wurde 1990 mal gelesen.

Neue Freie Presse, Wien, 25. Oktober 1881

Berlin, 24. October. Der Bundesrath verlängerte heute den kleinen Belagerungszustand für Hamburg bis 24. October 1882. Dem Vernehmen nach beschloß ferner der Bundesrath auf Antrag Preußens die Ausdehnung des kleinen Belagerungszustandes auf Harburg, weil viele aus Hamburg Ausgewiesene sich in Harburg niederließen.

[…]

Die [offiziöse] »Post« äußert sich heute neuerdings sehr besorgt wegen der Wahlaussichten Stöcker’s [im zweiten Berliner Wahlkreis gegen den Fortschrittler Rudolf Virchow  aufgestellt]; auch sonst sind die Conservativen bezüglich der hiesigen Wahlen nicht mehr so zuversichtlich wie noch kürzlich. Indessen sieht sich die Vossische Zeitung heute veranlaßt, die Liberalen zu besonderen Anstrengungen im ersten Wahlkreise zu ermahnen.

Professor Virchow sprach heute im großen Tivolisaale vor einer Versammlung von mehr als 4000 Wählern; der Saal war so dicht gefüllt, daß gegen 1000 Personen keinen Einlaß fanden, obwol sie mit Karten versehen waren. Der gefeierte Gelehrte und Volksmann wurde besonders herzlich empfangen. Als er das Wort ergriff, brach ein Beifallssturm los. Seine Ausführungen wurden wiederholt von lebhaften Zustimmungs-Kundgebungen unterbrochen.

Dieser Beitrag wurde unter 1881, Deutsche Fortschrittspartei, Geschichte, Konservative, Reaktion, Sozialdemokratie, Verbote veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar