Aus dem Verbrecherlexicon der Offiziösen

Dieser Artikel wurde 2244 mal gelesen.

Berliner Wespen, 26. Oktober 1881

  • Baldowern. Eine Versammlung liberaler Wähler anberaumen.
  • Bauernfänger. Ein Mann, der sich in einem Wahlkreis gegen einen conservativen Reichstagscandidaten aufstellen läßt und die Majorität der Wähler für sich hat.
  • Centrumsbohrer. Virchow
  • Ede, rother. Anhänger Forckenbecks.
  • Einbrecher. Ein Abgeordneter, welcher sich gegen weitere Erhöhung der Militärpräsenzstärke und gegen die Aufstellung des vierzehnten bis dreiunddreißigsten Hauptmanns sträubt.
  • Flatterfahrer. Jemand, der das Ausnahmegesetz bekämpft und für den Grundsatz, daß gleiches Recht für Alle zu gelten habe, eintritt.
  • Hehler. Einer, der nicht aus dem Reptilienfonds bezahlt wird. 
  • Hochstapler. Professor Baumgarten.
  • Kassiber. Protest eines Liberalen gegen eine durch die Provinzial-Correspondenz verbreitete Verleumdung.
  • Kollidieb. Ein Abgeordneter, welcher für sich das Recht der Ablehnung eines Regierungsentwurfs in Anspruch nimmt.
  • Kümmelblättchen. Die liberale Presse.
  • Landesverräther. Ein Reichstagsmitglied, welches in den Herren Stöcker, Henricinus, Ruppel u. s. w. keine Leuchten der Humanität erblickt.
  • Leichenfledderer. Ein Mandatsbesitzer, der von der Ansicht ausgeht, daß den niederen Volksschichten die nothwendigen Lebensbedürfnisse nicht vertheuert werden dürfen.
  • Leinwandnepper. Jemand, der mit Bismarck nur durch Dünn geht.
  • Räuber. Ein Parlamentarier, der das Parlament nicht für überflüssig hält.
  • Schlepper. Ein Mann, welcher der Ansicht ist, daß die auf Kosten aller Parteien gedruckte Provinzialcorrespondenz Diejenigen, die zu ihrem Unterhalt beitragen, nicht pöbelhaft beschimpfen darf.
  • Schmierestehen. Mommsen.
  • Verbrecheralbum. Die Wahlprogramme der liberalen Parteien.
  • Wilder Mann. Den wilden Mann spielen. Wenn ein Liberaler erklärt, er sei mindestens so königs- und reichstreu wie ein Conservativer.
  • Zuchthauscandidat. Jeder Fortschrittsmann überhaupt. 

Dieser Beitrag wurde unter 1881, Berliner Wespen, Deutsche Fortschrittspartei, Geschichte, Medien, Satire veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar