Zum Tod von Gustave Courbet

Dieser Artikel wurde 1732 mal gelesen.

ôBerliner Wespen, 4. Januar 1878

Courbet.

Er starb, zugleich Genie und Talent,
Und seinen Namen mit Ehren nennt,
Was er in Farben gedichtet.
Zu stürzen braucht’ er kein Monument,
Daß eins ihm bliebe errichtet.

Datei:Courbet Frankfurt.jpg

Gustave Courbet (gestorben 31. Dezember 1877): Blick auf Frankfurt am Main, 1858

(Quelle: Wikipedia)

Angespielt wird im Gedicht darauf, daß Courbet als Teilnehmer der Commune die Niederreißung der Vendôme-Säule veranlaßte.

Dieser Beitrag wurde unter 1878, Berliner Wespen, Kunst, Lyrik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar