Schlummerlied

Dieser Artikel wurde 2966 mal gelesen.

Alexander Moszkowski, 1922

Die Mutter singt, die Mutter wiegt,
Das Bübchen ist sehr mißvergnügt,
Es hebt sein Köpfchen allsobald,
Bewegt sein Mündchen, spuckt und lallt:

Cis, Mutter, Cis!

O Gott, was singst du mies!
Ich selber weiß es ja bereits,
Vor dieser Note steht ein Kreuz,
And du bleibst immerfort beim C,
Die falsche Note tut mir weh,
Dein Detonieren macht mir Qual,
Dein Wiegenlied ist mir fatal!
Wie soll das Kindchen, das du liebst,
Denn schlafen, wenn du Unsinn piepst,
Wenn du nur diatonisch krähst,
And von Chromatik nichts verstehst?
Studier’ doch erst die Melodie
Bei Reger oder Debussy,
Und triff des Tones rechte Höh’,
Und unterlaß das falsche C,
Das mir ein Ärgernis, —

Cis, Mutter, Cis!

Siehe auch:

Dieser Beitrag wurde unter 1922, Alexander Moszkowski, Lyrik, Musik, Satire veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar