Die Explosion der Erde

Dieser Artikel wurde 2283 mal gelesen.

von Alexander Moszkowski, 1912

„Gewiß“, sagte Edison zu mir, „diese konvulsivischen Zuckungen der Erdrinde, von denen neuerdings alle Observatorien berichten, haben ihren guten Grund. Ich muß das am besten wissen. Setzen Sie sich hierher, ich werde Ihnen den Zusammenhang erzählen:

Seit langer Zeit hatte ich mir vorgenommen, das Radium zu entdecken. Ich erfand hin, er erfand her, vergebens. Ich weiß nicht, was in das Radium gefahren war, es hatte förmlich einen Pik gegen mich und wollte sich absolut nicht von mir entdecken lassen. Ich stellte allmählich einen lebenden Akkumulator vor, geladen mit Ärger, Verzweiflung und Lebensüberdruß — Eines Tages besuchte mich mein Freund, der reiche Astor. Dem klagte ich mein Leid. Lieber Edison, was wollen Sie! sagte er, Sie haben kein Radium und ich habe eine Zahnfistel. Das ist eins wie das andere. Das einfachste wäre ein Doppelselbstmord. — Eine glänzende Idee, sagte ich. Aber da wollen wir wenigstens auf eine originelle Weise von der Welt scheiden. — Nämlich? — Indem wir die ganze Welt mitnehmen! — Famos! rief Astor; wie machen Sie das? — Lassen Sie das meine Sorge sein. Wofür wäre ich Edison? Leihen Sie mir vorläufig einmal eine Viertelmilliarde — Soviel hatte Astor gerade bei sich, und ich schritt ans Werk. Mit einer Armee von Arbeitern bohrte ich zuvörderst einen Schacht bis zum Mittelpunkt der Erde“ . . . — — Verzeihung, Herr Edison, ist es darin nicht glühend und feuerflüssig? — „Alte, längst überwundene Fabel. Die Temperatur nimmt zu bis zur ersten Meile unter der Oberfläche; tiefer herab wird sie ganz behaglich, und das Zentrum des Globus kann geradezu als ein klimatischer Kurort bezeichnet werden. Also der Schacht war fertig und mündete in eine gewaltige Höhle, in die ich achthundert Schiffsladungen Dynamit hineinlagerte.

Bald darauf saß Astor in meinem Laboratorium, und ich erläuterte ihm meine Vorbereitungen. Sehen Sie, sagte ich, hier diesen Drucktaster. An diesem Knopf hängt momentan die Erde. Die Drahtleitung reicht bis zu meinem Dynamitdepots, und wenn der Funke hineinschlägt, so explodiert unser Planet. — Und Sie meinen, lieber Edison, daß die Dynamitmenge genügt? — Um den Sirius in Atome zu zerstäuben. Unsere liebe Erde ist gegen so kolossales Sprengmaterial einfach wehrlos. Die Hauptsache ist: haben Sie noch Zahnschmerzen? — Um die Wände hinaufzukletternl — Dann ist ja alles in schönster Ordnung. Also bitte, Astor, drücken Sie auf den elektrischen Kontakt. — Wissen Sie, Edison, sagte er, ich habe da doch noch ein leichtes Bedenken. Daß hier in einer Sekunde Chicago, New-York, Frisko, Paris, Berlin, Rom, Peking in die Luft fliegen sollen, das wäre mir, offen gestanden, egal. Auch um die fünfzehnhundert Millionen Menschen, die den Erdball bewohnen, würde ich nicht weinen. Aber ich habe noch zwei Milliarden auf der Bank liegen, und um die wäre es doch eigentlich schade. — Astor, Sie sind ein Feiglingl ich selbst werde drücken. Schon erhob ich die Hand, da fiel mir Astor in den Arm, um mich zurückzuhalten. Ich machte mich los, er drang abermals auf mich ein, wir gerieten ins Ringen, er wankte, sein Ellbogen berührte den Zündknopf, ich preßte nachdrücklich nach — — — und in diesem Moment — — —

(Fortsetzung auf Seite 777 dieses Bändchens.)

Siehe auch:

Dieser Beitrag wurde unter 1912, Alexander Moszkowski, Satire, Technik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar