Mein Blick

Dieser Artikel wurde 2536 mal gelesen.

Wippchen (a.k.a. Julius Stettenheim), 1894

WippchenAuf der Rousseauinsel
Lief Fräulein Marie,
Und ein Einfaltspinsel,
Der begleitet sie.

Falsches Frauenzimmer!
Falsch und kalt wie Eis
War ihr Herze immer,
Hier geschworen sei’s!

Und ich ließ sie laufen,
Weltmann, wie ich bin —
Plötzlich übern Haufen
Schlugen Beide hin.

War’s des Zufalls Tücke?
Nein, das wär‘ ein Wahn!
Meines Hasses Blicke
Haben es gethan!

Hinweis

Bei Libera Media gibt es kommentierte Neuauflagen der Werke von Julius Stettenheim, dem Macher hinter den „Berliner Wespen“ (erhältlich über Amazon, einfach auf das Bild klicken):

Wippchens%20Gedichte%20klein%202 Ein%20lustig%20Buch%20klein%202 Burlesken%20Klein%201

Siehe auch:

Dieser Beitrag wurde unter 1894, Julius Stettenheim, Lyrik, Satire veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar