Ein Roman in drei Strophen

Dieser Artikel wurde 2095 mal gelesen.

von Julius Stettenheim, 1900

Er war nicht allzusehr gesellig,
Sie schön und reich. Von irgend wem
Ward er auf einem Ball zufällig
Ihr vorgestellt „Sehr angenehm.“

Sie unterhielten sich romantisch,
Dann tanzten sie, sie ungestüm
Und höchst graziös, er dilettantisch,
Die Walzerpraxis fehlte ihm.

Da fand man, als ein Jahr verflossen,
Im Blatt Notiz und Inserat:
Der Arme hatte sich erschossen,
Und sie ward Frau Kommerzienrat.

Hinweis

Bei Libera Media gibt es kommentierte Neuauflagen der Werke von Julius Stettenheim, dem Macher hinter den „Berliner Wespen“ (erhältlich über Amazon, einfach auf das Bild klicken):

Wippchens%20Gedichte%20klein%202 Ein%20lustig%20Buch%20klein%202 Burlesken%20Klein%201

Siehe auch:

Dieser Beitrag wurde unter 1900, Julius Stettenheim, Lyrik, Satire veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar