Der Hut der vierten Dimension

Dieser Artikel wurde 3335 mal gelesen.

von Alexander Moszkowski, 1912

Unterhaltung im idealen Hutgeschäft.

„Guten Morgen, gnädige Frau. Freue mich, daß Sie mich beehren, was steht zu Diensten?“ — „Ich wollte mir etwas garnieren lassen, einen Pneumatik-Reifen (ruft zum Auto hinaus): Jean, bringen Sie die Pneumatik herein! Meinen Sie nicht, daß mir das gut stehen würde, mit braunem Samt überspannt und mit Rosen garniert?“ — „O, da hätt‘ ich aber etwas besseres: hier diesen Zirkus-Kronleuchter, das ist so die Form, die für Ihren Kopf passen würde, gnädige Frau! Ein bißchen breit muß es ja heute aussehen.“ — „Ah, in der Tat, nicht übel! Kronleuchter, mit Reiherfedern?“ — „Nein, gnädige Frau, hier käme ein hübscher Kondor hinauf und gegenüber ein silberner Amboß als Agraffe.“ — „Ich verstehe, das wäre so ähnlich wie der Hut, den gestern die Baronin Schliebenbach im Theater trug.“ — „Nein, gnädige Frau, die Baronin trägt eine Bataillonstrommel, und der Vogel daran ist kein Kondor, sondern eine Eidergans auf Eiern.“ — „Sehr hübsche Idee! Also Sie meinen, für mich einen Kronleuchter?“ — „Oder so etwas ähnliches. Man könnte das ja noch überlegen. Genau genommen passen Kronleuchter mehr für blond, aber ich hätte hier noch ein anderes Modell.“ — „Das ist ja eine Turmuhr!“ — „Jawohl, gnädige Frau, Turmuhren sind das Neueste in Hüten.“ — „Mit Zeigern?“ — „Nein, die nehmen wir heraus; und dann kommt eine Boa herum.“ — „Ist das nicht ein bißchen schwer auf der Frisur?“ — „Wo denken Sie hin, gnädige Frau; man trägt doch sogar garnierte Mühlsteine!“ — „Nein, das wäre nichts für mich, bei meiner ewigen Migräne.“ — „Das ist aber individuell, gnädige Frau; eine Dame liebt es so, die andere so. Die Kommerzienrätin Goldrausch zum Beispiel hat bei mir ein Lokomotivrad mit Chrysanthemen bestellt; Sie kennen sie ja, sie ist etwas robust. Für zartere Naturen nehme ich lieber eine Klubtischplatte mit Federstutzen oder eine Kellertür mit Aigretten oder ein Nudelbrett mit Gemüse. Sehr beliebt sind jetzt auch Drachenflieger von Atlas mit silberner Motorschraube. Würde Ihnen auch recht gut stehen, bei Ihrer zarten Figur. Wie gesagt, wir brauchen uns ja nicht zu übereilen. Wollen Sie mal dieses Dachfenster probieren?“ — „Gott, wie niedlich!“ — „Sie sehen, gnädige Frau, wir haben die Auswahl. Also soll’s bei dem Dachfenster bleiben? vielleicht mit einem Marabu darauf?“ — „Jawohl, das heißt, eigentlich wollte ich nämlich zwei Hüte, einen kleineren und einen etwas größeren.“ — „Wie wäre es denn mit einem geschmackvollen Faßboden von einer Hektolitertonne?“ — „Aber nein, ich sage doch: einen etwas größeren!“ — „Ach so, gnädige Frau, jetzt verstehe ich; da gedulden Sie sich nur einen Tag, ich bekomme morgen einen Karusselrahmen, wie geschaffen für Sie, daraus lasse ich Ihnen einen Hut zurechtmachem mit dem Sie nirgends hineinkönnen.“ — „Ich brauche ihn aber bis Ende der Woche.“ — „Wird bestimmt fertig, wir haben ja die Arbeitskräfte dazu. Was meinen Sie wohl, wie schnell so ein Hut fertig wird, wenn zwölf Klempner Tag und Nacht dran hämmern!“

Bei Libera Media sind diese Bücher von Alexander Moszkowski neu aufgelegt worden (erhältlich über Amazon, einfach auf das Bild klicken). Eine ausführliche Einleitung und zahlreiche Fußnoten zu Personen, Sachverhalten und ungewöhnlichen Wörtern helfen dem heutigen Leser beim Verständnis:

MZ klein 4    Moszkowski%20Kunst%201a%20klein

Siehe auch:

Dieser Beitrag wurde unter 1912, Alexander Moszkowski, Mode, Satire veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar