Das Wort hat der Abgeordnete Richter: Zur Geschäftsordnung

Dieser Artikel wurde 1591 mal gelesen.

Deutscher Reichstag, 20. Januar 1890

Präsident: […] Das Wort zur Geschäftsordnung hat der Herr Abgeordnete Richter.

Abgeordneter Richter: Es würde das also heißen, daß, wenn, was immerhin doch möglich wäre, die dritte Lesung schon morgen zum Abschluß gelangte, übermorgen die zweite Berathung des Sozialistengesetzes erfolgen könnte. Sonst würden wir gar keine andere Tagesordnung mehr haben. Das würde jedenfalls im allseitigen Interesse liegen, daß diese Sache so bald als möglich zur Entscheidung käme.

Ich möchte mir noch eine kleine Nebenfrage erlauben. Herr Präsident, ich möchte auf der Tagesordnung gerne den Bericht über die Beamtengehälter verbunden sehen mit der dritten Etatsberathung Ich glaube, es entspricht der Sache, wenn im Anschluß an die dritte Berathung des Etats auch diese Frage zur Behandlung kommt.

Siehe auch:

Dieser Beitrag wurde unter 1890, Eugen Richter, Geschichte, Parlamentarismus, Sozialdemokratie, Verbote veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar