Eugen Richter auch in Neustadt und in Mannheim

Dieser Artikel wurde 2512 mal gelesen.

Der Reichsfreund, 6. Februar 1890

Für den Wahlkreis Neustadt-Landau ist am Sonntag in einer von 1500 Personen besuchten Versammlung in Neustadt a. H., in der Eugen Richter unter lebhaftem Beifall sprach, Otto Sartorius-Mußbach als Kandidat der freisinnigen Partei verkündet worden.

Eugen Richter hat am Sonntag unter großem Beifall auch in Mannheim vor über 4000 Personen für den Kandidaten der gemeinsam vorgehenden Freisinnigen und Volksparteiler Dr. Adolf Richter-Pforzheim gesprochen. Mit Hochrufen auf den Redner leerte sich langsam der Saal. Draußen harrten Tausende und als dann Eugen Richter erschien, pflanzte sich ein donnerndes Hoch nach dem anderen durch die Menschenmenge, die in der Stärke von mindestens 10 000 Personen sich in Bewegung setzte und Richter nach seinem Absteigequartier brachte. Eine Versammlung in Bockenheim, wo Richter abends für den bisherigen Vertreter Abg. Nickel sprechen wollte, konnte nicht stattfinden, da die Polizei dieselbe gleich nach erfolgter Eröffnung wegen „Ueberfüllung“ aufgelöst hatte. Diese „Ueberfüllung“ hatte die Polizei vorher aber selbst zugelassen.

Siehe auch:

Dieser Beitrag wurde unter 1890, Demokraten, Deutsch-Freisinnige Partei, Eugen Richter, Geschichte, Polizei, Reichsfreund, Verbote, Wahlen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar