Archiv der Kategorie: Freisinnige Zeitung

Worterläuterung: „freisinnig“

Das Wort „freisinnig“ ist in Deutschland völlig verschwunden und von daher nicht unbedingt sofort verständlich. In der Schweiz gibt es den Ausdruck noch, vor allem als Bezeichnung für eine bestimmte politische Richtung (die Freisinnig-Demokratische Partei). Wie weit die Verwirrung geht, … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Deutsch-Freisinnige Partei, Deutsche Fortschrittspartei, Freisinnige Volkspartei, Freisinnige Zeitung, Geschichte, Liberale Vereinigung, Liberalismus, Nationalliberale, Worterläuterung | Hinterlasse einen Kommentar

Eugen Richter zum Abgang von Bismarck

Freisinnige Zeitung, 21. März 1890 Die Entlassung des Reichskanzlers Fürsten Bismarck ist vollendete Tatsache. Gott sei Dank, daß er fort ist! so sagen wir heute ebenso aufrichtig, wie wir ihm gegenüber stets gewesen sind. Es wäre ein Segen für das … Weiterlesen

Veröffentlicht unter 1890, Bismarck, Eugen Richter, Freisinnige Zeitung, Geschichte | Hinterlasse einen Kommentar

Die Freisinnige Zeitung zur Kanzlerkrise

Neue Freie Presse, 19. März 1890 Berlin, 18. März. Die Freisinnige Zeitung berichtet zur Vorgeschichte der Kanzler-Krise: Der Kanzler habe zum Reichstagsschlusse nicht nach Berlin kommen wollen, er sei erst durch eine dringende Depesche Bötticher’s dazu bewogen worden. Die Arbeiter-Erlässe … Weiterlesen

Veröffentlicht unter 1890, Bismarck, Freisinnige Zeitung, Geschichte, Kaiser Wilhelm II. | Hinterlasse einen Kommentar

Annäherung zwischen Freisinnigen und Nationalliberalen?

Neue Freie Presse, Wien, 9. März 1890 Die Liberalen in Deutschland. Wien, 8. März. Wenn es richtig, ist, daß nicht der Sieg, sondern die Ausnützung des Sieges die wahre Feldherrnbegabung bezeugt, so ist es nicht minder richtig, daß auch im … Weiterlesen

Veröffentlicht unter 1890, Deutsch-Freisinnige Partei, Deutschland, Eugen Richter, Freisinnige Zeitung, Geschichte, Nationalliberale, Politik, Wahlen | Hinterlasse einen Kommentar

Aus Stadt und Land

Der Reichsfreund, 20. Februar 1890 Eines der verlogensten Flugblätter der Kartellbrüderschaft ist im ersten Weimarschen Wahlkreise für den Baurat Ernst Kobl in Weimar verbreitet. Es heißt darin z. B.: „Rechnet man dazu, daß die maßgebenden Herren des Deutschfreisinns, allen voran … Weiterlesen

Veröffentlicht unter 1890, Deutsch-Freisinnige Partei, Eugen Richter, Freisinnige Zeitung, Geschichte, Wahlen | Hinterlasse einen Kommentar

Rickert in Magdeburg

Neue Freie Presse, 12. Februar 1890 Nach Berliner Meldungen besteht die Absicht, den neuen, am 20. d. zu wählenden deutschen Reichstag in einigen Wochen für eine Frühjahrssession einzuberufen. Man hält es für wahrscheinlich, daß dem Reichstage neue Vorschläge zur Regelung … Weiterlesen

Veröffentlicht unter 1890, Deutsch-Freisinnige Partei, Eugen Richter, Freisinnige Zeitung, Geschichte, Kaiser Wilhelm II., Sozialdemokratie, Steuern | Hinterlasse einen Kommentar

Eugen Richter in Bockenheim

Neue Freie Presse, Wien, 5. Februar 1890 Wien, 4. Februar. (Zur Tagesgeschichte.) Bekanntlich ist Sonntag Abend eine in Bockenheim bei Frankfurt a. M. einberufene freisinnige Wählerversammlung, in welcher der Abgeordnete Eugen Richter sprechen wollte, angeblich aus Gründen der öffentlichen Sicherheit, … Weiterlesen

Veröffentlicht unter 1890, Bürgerliche Freiheit, Deutsch-Freisinnige Partei, Eugen Richter, Freisinnige Zeitung, Geschichte, Polizei, Verbote, Wahlen | Hinterlasse einen Kommentar

125. Todestag von Kaiser Friedrich

Am 15. Juni 1888 starb Kaiser Friedrich nach qualvollem Leiden an Kehlkopfkrebs. Er war die Hoffnung der Freisinnigen auf eine Wende zum Besseren in Deutschland. Es ist seitdem üblich geworden, sich darüber lustig zu machen, daß die Freisinnigen hier naiv auf eine … Weiterlesen

Veröffentlicht unter 1888, Deutsch-Freisinnige Partei, Deutschland, Eugen Richter, Freisinnige Zeitung, Geschichte, Kaiser Friedrich, Kaiserin Friedrich, Liberale Vereinigung | Hinterlasse einen Kommentar

Zum ersten Erscheinen des Reichsfreunds

Albert Traeger, 26. August 1882 Hochherrlich steht es aufgerichtet. Und was in langer Schmerzenszeit Gehofft, geträumt ward und gedichtet, Ist lebensvolle Wirklichkeit: Geeint zum unlösbaren Bunde, Dem Nichts an Macht und Ehre gleich, Auf unerschütterlichem Grunde Erhebt sich stolz das … Weiterlesen

Veröffentlicht unter 1882, Deutsche Fortschrittspartei, Eugen Richter, Freiheit, Freisinnige Zeitung, Geschichte, Lyrik, Reichsfreund | Hinterlasse einen Kommentar

Billige Arbeit und billiges Korn

Reichsfreund, 14. März 1889 Bismarck und Puttkamer, — Russen, Polen und Chinesen. Der agrarische Notstand des Arbeitermangels, den wir in den letzten beiden Nummern des Reichsfreundes eingehend erörterten, ist am schlimmsten in Westpreußen, in derjenigen Provinz, die seit einer Reihe von … Weiterlesen

Veröffentlicht unter China, Deutsch-Freisinnige Partei, Eugen Richter, Freisinnige Zeitung, Freizügigkeit, Polen, Preußen, Rußland | Hinterlasse einen Kommentar

Pisa-Studie am offenen Herzen

Wir googlen immer mal, wo über uns oder Eugen Richter etwas geschrieben wird. Dabei sind wir auf folgende Diskussion auf „Geschichtsforum“ gestoßen, die uns sehr amüsiert hat. Los geht es mit minniemanu, die für irgendeinen „Bildungsgang“ mit einem Artikel von … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Bildung, Bismarck, Deutsch-Freisinnige Partei, Deutsche Fortschrittspartei, Eugen Richter, Freisinnige Zeitung, Internet, Liberale Vereinigung, Nationalliberale | Hinterlasse einen Kommentar

Genossen schaffen keine Genossenschaften

Bericht der Freisinnigen Zeitung vom 1. Juli 1892: Schwarze Wäsche wurde in einer auf Dienstag Nachmittag einberufenen Versammlung zur Besprechung der Mißstände in der sozialdemokratischen Berliner Genossenschaftsbäckerei gewaschen. Der Vorsitzende der Genossenschaftsbäckerei, Herr Casper, wollte vor Beginn der Beratung einen … Weiterlesen

Veröffentlicht unter 1892, Freisinnige Zeitung, Geschichte, Sozialdemokratie | Hinterlasse einen Kommentar

Die „Berliner Wespen“ drehen auf

In Berlin gibt es drei Witzblätter: den Kladderadatsch, den Ulk und die Berliner Wespen. Während das älteste der Blätter, der Kladderadatsch, immer weiter nach rechts rückt und in den 1880er Jahren bei den Nationalliberalen angelangt ist (bis 1933 wird er die DNVP … Weiterlesen

Veröffentlicht unter 1877, 1881, 1885, Alexander Moszkowski, Antisemitismus, Berliner Wespen, Deutsche Fortschrittspartei, Eugen Richter, Freisinnige Zeitung, Geschichte, Julius Stettenheim, Karikatur, Liberalismus, Medien, Reichsfreund, Satire | Hinterlasse einen Kommentar

Kooperativküche geschlossen – Freisinnige Zeitung, 24. Juni 1891

Angeregt durch Bellamys Phantasiebilder war, wie wir der „Nationalzeitung“ entnehmen, in dem Städtchen Hartwell im Staate Ohio von den Hausfrauen beschlossen worden, unter Aufhebung der Privatküchen eine Kooperativküche nach der Zeichnung von Bellamy zu begründen. Selbstverständlich wurde die Frau Bürgermeisterin … Weiterlesen

Veröffentlicht unter 1891, Amerika, Ernährung, Freisinnige Zeitung, Geschichte, Kommunismus, Sozialdemokratie | Hinterlasse einen Kommentar

Neu-Germanien – Freisinnige Zeitung, 24. Juni 1891

Neu-Germanien, eine Gründung des verstorbenen antisemitischen Agitators Dr. Förster aus Berlin in Paraguay ist bekanntlich verkracht. Jetzt haben die Gläubiger, welche verschiedenen Nationalitäten angehören, eine Aktiengesellschaft gebildet und die Kolonie übernommen. Frau Dr. Förster aber ist nach Deutschland zurückgekehrt, um … Weiterlesen

Veröffentlicht unter 1891, Antisemitismus, Freisinnige Zeitung, Geschichte, Lateinamerika | Hinterlasse einen Kommentar

Eine große Umwälzung – Freisinnige Zeitung, 24. Juni 1891

Eine große Umwälzung auf dem Gebiete des Telephonwesens dürfte eine Maßregel hervorrufen, die von der Allgemeinen Telephongesellschaft in Stockholm beschlossen worden ist. Diese will nämlich für den billigen Preis von 10 Kronen (etwa 11,25 Mark) pro Jahr in der Behausung … Weiterlesen

Veröffentlicht unter 1891, Freisinnige Zeitung, Geschichte, Medien, Schweden, Technik, Wirtschaft | Hinterlasse einen Kommentar

Der portugiesische Staatsbankerott – Freisinnige Zeitung, 17. Juni 1892

Die Schroffheit, mit welcher die portugiesische Staatsregierung sich jetzt den Staatsgläubigern gegenüber ihrer Verpflichtungen zu entledigen sucht, steht trotz alledem, was man mit bankerotten Staaten bisher schon erlebt hat, ohne Gleichen da. Eine größere Anzahl auch von kleineren und mittleren … Weiterlesen

Veröffentlicht unter 1892, Börse, Freisinnige Zeitung, Geschichte, Portugal, Staatsverschuldung, Wirtschaft | Hinterlasse einen Kommentar

Kaiser Friedrich † – Freisinnige Zeitung, 16. Juni 1888

„Unser Fritz“ .. als seiner wir bedurften, als des verwaisten Volkes vieltausendstimmiger Sehnsuchtsschrei ihn herbeigerufen, den Sohn und Erben des ersten Deutschen Kaisers, hatte er sich aufgerafft, treu dem Zuge seines Herzens und gehorsam dem Gebote der Pflicht, aufgerafft von … Weiterlesen

Veröffentlicht unter 1888, Freisinnige Zeitung, Geschichte, Kaiser Friedrich | Hinterlasse einen Kommentar

Vom Krankenlager des Kaisers Friedrich – Freisinnige Zeitung, 15. Juni 1888

Schon hatte sich die schlimmste Besorgnis um das teure Leben unseres vielgeliebten Kaisers angesichts der übereinstimmend günstigeren Nachrichten von Mittwoch Abend gemindert. Sämtliche Berliner Morgenblätter brachten im Gegensatz zum vorhergehenden Tage am Donnerstag Morgen beruhigendere Nachrichten. Da schreckte das um … Weiterlesen

Veröffentlicht unter 1888, Freisinnige Zeitung, Geschichte, Kaiser Friedrich | Hinterlasse einen Kommentar

Das Strafverfahren gegen die „Neuruppiner Zeitung“ – Freisinnige Zeitung, 14. Juni 1888

Das Strafverfahren gegen die freisinnige „Neuruppiner Zeitung“ ist, wie aus Neuruppin mitgeteilt wird, nunmehr eingestellt worden und damit hat auch die letzte Sitzung des Abgeordnetenhauses ihre Früchte getragen. Bekanntlich hatte die „Neuruppiner Zeitung“ den Artikel der „Dresdener Nachrichten“ „Keine Frauenzimmerpolitik“ … Weiterlesen

Veröffentlicht unter 1888, Freisinnige Zeitung, Geschichte, Kaiserin Friedrich, Medien, Pressefreiheit, Verbote | Hinterlasse einen Kommentar