Archiv der Kategorie: Steuern

125 Jahren Bismarckrente

Heute wird der 125. Jahrestag gefeiert, an dem die Bismarckrente mit einer knappen Mehrheit im Reichstag von 185 gegen 165 Stimmen und bei vier Enthaltungen eingeführt wurde. Über die Zeit sind ein paar Dinge dabei vergessen worden: Die Sozialdemokraten sahen … Weiterlesen

Veröffentlicht unter 1889, ABC-Buch, Bismarck, Eugen Richter, Genossenschaften, Geschichte, Renten, Sozialdemokratie, Staatssozialismus, Steuern | Hinterlasse einen Kommentar

Belasten bulgarische und rumänische Einwanderer die Staatshaushalte?

Mit dieser im Titel gestellten Frage beschäftigt sich der schwedische Wissenschaftler Joakim Ruist in einem Artikel, der auf dem Ökonomenblog VoxEU erschienen ist: The fiscal consequences of unrestricted immigration from Romania and Bulgaria. In Deutschland hob die Diskussion über die … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Bulgarien, Freizügigkeit, Großbritannien, Rumänien, Schweden, Steuern, Wirtschaft, Wissenschaft | Hinterlasse einen Kommentar

Blaubeerenwein soll der arme Mann trinken

Der Reichsfreund, 16. Februar 1890 Blaubeerenwein soll der arme Mann trinken, keinen Traubenwein, sagte der Kartellkandidat im Wahlkreise Rothenburg-Hoyerswerda Graf Arnim in einer Wählerversammlung, als von einem der Anwesenden gemeint wurde, der Wein solle ebenso wie der Branntwein besteuert werden. … Weiterlesen

Veröffentlicht unter 1890, Geschichte, Reichsfreund, Steuern | Hinterlasse einen Kommentar

Rickert in Magdeburg

Neue Freie Presse, 12. Februar 1890 Nach Berliner Meldungen besteht die Absicht, den neuen, am 20. d. zu wählenden deutschen Reichstag in einigen Wochen für eine Frühjahrssession einzuberufen. Man hält es für wahrscheinlich, daß dem Reichstage neue Vorschläge zur Regelung … Weiterlesen

Veröffentlicht unter 1890, Deutsch-Freisinnige Partei, Eugen Richter, Freisinnige Zeitung, Geschichte, Kaiser Wilhelm II., Sozialdemokratie, Steuern | Hinterlasse einen Kommentar

Die Verteidigungsrede von Hermann Schulze-Delitzsch am 8. Februar 1850

[Aaron Bernstein: Schulze-Delitzsch – sein Leben und Wirken. Berlin, 1879, Seite 78-87.] Meine Herren Geschworenen, der Spruch, den man von Ihnen verlangt, ist bereits gefällt, gefällt von dem, dem er einzig zustand, vom Volke. Wenn in konstitutionellen Staaten der Fall … Weiterlesen

Veröffentlicht unter 1848, 1850, 1879, Demokraten, Freiheit, Geschichte, Hermann Schulze-Delitzsch, Parlamentarismus, Rechtsstaat, Steuern | Hinterlasse einen Kommentar

Bei den letzten Weißen

Berliner Wespen, 27. Dezember 1878 Walter. Kellner, die Weiße ist heute wieder nicht zu trinken! Jeschke. Aber, lieber Herr Walter, Sie haben sie ja doch jetrunken. Was haben Sie denn heute immer auszusetzen? Walter. Erlauben Sie, ick werde als freier … Weiterlesen

Veröffentlicht unter 1878, Berliner Wespen, Geschichte, Satire, Steuern, Waffen | Hinterlasse einen Kommentar

Da haben wir die Bescherung!

Berliner Wespen, 27. Dezember 1878   Der Reichskanzler hat brieflich angezeigt, daß er uns in diesem Jahr außer dem üblichen Weihnachts- auch einen Schlagbaum aufgebaut habe. — Siehe auch: Die “Weihnachtsbescherung” Dieser Artikel ist Teil der Parallel-Berichterstattung 1878 Vorheriger Artikel: … Weiterlesen

Veröffentlicht unter 1878, Berliner Wespen, Bismarck, Geschichte, Karikatur, Satire, Steuern | Hinterlasse einen Kommentar

Lyrikgrundversorgung (VIII)

von Henning Helmhusen   Wohlfahrtsstaat einfach definiert Fremdschenken. — Siehe auch: Lyrikgrundversorgung (I) Lyrikgrundversorgung (II) Lyrikgrundversorgung (III) Lyrikgrundversorgung (IV) Lyrikgrundversorgung (V) Lyrikgrundversorgung (VI) Lyrikgrundversorgung (VII)

Veröffentlicht unter Henning Helmhusen, Lyrik, Satire, Steuern | Hinterlasse einen Kommentar

Der Kaiser zahlt Steuern

von Alexander Moszkowski, 1912 Der Kaiser: Also in Frieden lassen sollen mich die Leute! Wenn da etwas zu bezahlen ist, so mögen die es von der Schatulle abholen, meinetwegen. Bringen Sie das in Ordnung. Aber das sage ich Ihnen, ich … Weiterlesen

Veröffentlicht unter 1912, Alexander Moszkowski, Bürokratie, Kaiser Wilhelm II., Satire, Steuern | Hinterlasse einen Kommentar

Eugen Richter über Finanzminister

Deutscher Reichstag, 5. Dezember 1893 „Der Herr Minister [d.i. der königlich bayerische Staatsminister der Finanzen, Dr. Freiherr von Riedel] hielt es für nöthig zu erklären, daß er nicht der Handlanger Preußens sei. Hat niemand von uns geglaubt! (Zurufe.) — Nein, … Weiterlesen

Veröffentlicht unter 1893, Eugen Richter, Steuern | Hinterlasse einen Kommentar

Vorbereitung des neuen Zolltarifs

[Eugen Richter: Im Alten Reichstag, Band 2, 1896, Seite 94-95.] Es folgten nunmehr rasch auf einander die einzelnen Schritte in der wohlvorbereiteten Aktion. Am 28. Oktober richtete Fürst Bismarck in seiner Eigenschaft als auswärtiger Minister Preußens an die preußischen Gesandten … Weiterlesen

Veröffentlicht unter 1878, 1896, Bismarck, Eugen Richter, Freihandel, Geschichte, Steuern | Hinterlasse einen Kommentar

Briefliche Interpellation

[Eugen Richter: Im Alten Reichstag, Band 2, 1896, Seite 93-94.] Der Antrag der 204 war der erste Schritt. Der zweite folgte gleich darauf. Der Antrag für sich allein wäre nur ein parlamentarischer Monolog geblieben. Eine Verhandlung darüber im Reichstag konnte … Weiterlesen

Veröffentlicht unter 1878, Bismarck, Eugen Richter, Freihandel, Geschichte, Steuern | Hinterlasse einen Kommentar

Der Antrag der 204

[Eugen Richter: Im Alten Reichstag, Band 2, 1896, Seite 91-93.] Fürst Bismarck hatte die Reichstagssession nicht vorübergehen lassen, ohne die ersten Merkpfähle einer Schutzzollpolitik aufzurichten, wie er sie nunmehr nach der neuen Zusammensetzung des Reichstags künftig in Angriff zu nehmen … Weiterlesen

Veröffentlicht unter 1878, 1896, Eugen Richter, Freihandel, Geschichte, Steuern | Hinterlasse einen Kommentar

Die Heidelberger Steuerkonferenz

[Eugen Richter: Im Alten Reichstag, Band 2, 1896, Seite 91.] Siebentes Kapitel. Inscenierung der neuen Zollpolitik. (Oktober 1878 bis zur Reichstagssession Februar 1879.) — Die Heidelberger Steuerkonferenz. Noch vor den Neuwahlen zum Reichstag hatte der Reichskanzler mit der Vorbereitung neuer … Weiterlesen

Veröffentlicht unter 1878, 1896, Bismarck, Eugen Richter, Steuern | Hinterlasse einen Kommentar

Tax Haven

Und ein weiteres Stück unserer Hausband „Kapitalistenschweine“, auch wenn das Thema bestimmt schon von anderen engagierten Musikern (Sting? Bono?) künstlerisch gestaltet wurde: Siehe auch: Sozialdemokratische Zukunftsbilder 1. Die Siegesfeier – Sozialdemokratische Zukunftsbilder 2. Die neuen Gesetze – Sozialdemokratische Zukunftsbilder 3. … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Kapitalistenschweine, Musik, Steuern | Hinterlasse einen Kommentar

Paraphrase zum Entwurf einer Wehrsteuer

von Alexander Moszkowski, 1884 § 1. Es war ein äußerst schlimmes Zeichen Von Barbarismus offenbar, Das Krankheit, Siechthum und dergleichen Bis dato völlig gratis war. Der Zustand, daß so vielen Leuten, Die größten Elends sich erfreuten Und ganz sich auf … Weiterlesen

Veröffentlicht unter 1884, Alexander Moszkowski, Lyrik, Satire, Steuern | Hinterlasse einen Kommentar

Die verzollte Dame

von Alexander Moszkowski, 1912 Basel! Zwanzig Minuten! Alles aussteigen zur Verzollung! Eine Dame will rasch an der Kontrolle vorbei. „Ich habe weiter nichts als dies Reise-Necessaire!“ „Oho!“ ruft man ihr entgegen, „nicht so schnell! das muß doch verzollt werden. Woraus … Weiterlesen

Veröffentlicht unter 1912, Alexander Moszkowski, Bürokratie, Satire, Steuern | Hinterlasse einen Kommentar

Hundstag-Projecte

von Alexander Moszkowski, 1884 Versetzen wir uns in die Zeit, in welcher Berlin und die anderen Großstädte des Reichs im Wesentlichen von solchen Personen bewohnt werden, welche der Berufs- statistiker als „vorübergehend abwesend“ bezeichnet. Auf dem Lande hingegen ist die … Weiterlesen

Veröffentlicht unter 1884, Alexander Moszkowski, Satire, Staatssozialismus, Steuern | Hinterlasse einen Kommentar

Die Räuber

von Alexander Moszkowski, 1912 (Neue Einrichtung.) Schwarz: Komm mit uns in die böhmischen Wälder! Wir wollen eine Räuberbande gründen und du — — Moor: Wer blies, dir das Wort ein? Höre, Kerl! Ja, bei dem tausendarmigen Tod! Das wollen wir! … Weiterlesen

Veröffentlicht unter 1912, Alexander Moszkowski, Kriminalität, Literatur, Satire, Steuern, Theater | Hinterlasse einen Kommentar

Von Sieben die Häßlichste

Berliner Wespen, 30. August 1878 Der Finanzhobrecht. Wer die Wahl hat, hat die Qual. Nun weiß ich nicht, welche ich nicht nehmen soll! — Anmerkung Bismarck hat im März 1878 seinen Finanzminister Otto von Camphausen geschaßt, dem seine liberale Ausrichtung … Weiterlesen

Veröffentlicht unter 1878, Berliner Wespen, Geschichte, Karikatur, Satire, Steuern | Hinterlasse einen Kommentar