Es geht deshalb gar nicht anders, als daß man aufhört mit der fortgesetzten Vermehrung der Soldaten, der Schiffe, der Kolonien und auch der afrikanischen Eisenbahnen. Es muß an der Stelle aller Phantasien über Weltpolitik und Weltwirtschaft und Weltreich mehr das nüchterne Einmaleins wieder zu seinem Rechte kommen. Nicht der Glanz und der Ruhm der Monarchen und auch nicht die Macht des Reiches ist der Selbstzweck eines Staatswesens, sondern nur die Wohlfahrt des Volkes und aller seiner einzelnen Berufsklassen.

Dieser Artikel wurde 44 mal gelesen.

Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.